Titelbild

„Lehre statt Leere“

Verläuft die Lehre nicht ganz nach Plan oder wird zum Beispiel durch persönliche, berufliche oder schulische Probleme überschattet? Wenn das der Fall ist, gibt es Hilfe. „Lehre statt Lehre“ ist eine Initiative von Wirtschafts- und Sozialministerium und kann zeigen, dass es für alles eine Lösung gibt.

Was passiert bei „Lehre statt Leere“?

„Lehre statt Leere“ bietet österreichweit kostenlose Beratung für Lehrlinge und Lehrbetriebe an. Die Coaches sind überwiegend Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen mit jahrelanger Berufserfahrung im Bereich Jugendarbeit. Der Coaching-Prozess verläuft individuell und in Form von Einzelgesprächen. Die Basis dafür bildet ein Erstgespräch, in dem die Fragestellung oder Problemlage erfasst und in weiteren Coaching-Einheiten aufgearbeitet wird. Ziel ist es, die gegenwärtige Situation zu verbessern, zu erleichtern oder einfach besser zu durchblicken. Alle Coaches stehen unter Schweigepflicht und dürfen keine Gesprächsinhalte nach außen tragen. Wer möchte, kann freilich Ausbilder oder das persönliche Umfeld zur Unterstützung einbinden.

Über die Beratungsleistung

Lehrlinge und Ausbilder und Ausbilderinnen, die „Lehre statt Leere“ nützen, bestimmen den Inhalt der Gespräche. Sie berichten und arbeiten an persönlichen, schulischen oder beruflichen Fragestellungen, die sie gerne verändern möchten. Und dabei gibt es keine Einschränkungen, denn jedes Thema, das bewegt, ist wichtig und kann im Coaching behandelt werden.

Wer kann ein Coaching gratis in Anspruch nehmen?

Grundsätzlich können all jene Lehrlinge das Coaching gratis in Anspruch nehmen, die als förderfähig gelten. Dazu zählen Lehrlinge

  • im öffentlichen und privaten Sektor
  • mit einem aufrechten Lehrverhältnis
  • jene, deren Lehrverhältnis vor nicht mehr als 6 Monate durch Lehrabbruch oder Ablauf der regulären Lehrzeit beendet wurde

Nähere Infos erhältst du auf folgender Website: https://www.lehre-statt-leere.at